Rechtssicherer Umgang mit Gefahrstoffen und wassergefährdenden Stoffen

Zum sicheren Umgang mit Gefahrstoffen und wasser­gefähr­denden Stoffen wurden in den letzten Jahren sowohl auf europäischer (CLP, REACH) als auch auf Bundesebene (Gefahr­stoff­verordnung, WHG) neue bzw. wesentlich geänderte Vorschriften eingeführt. Zum 1.8.2017 ist zudem die neue bundes­einheitliche Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) in Kraft getreten.
  • Inhalt

    • Einstufungs- und Kennzeichnungspflichten nach CLP/GHS
    • REACH-Pflichten für nachgeschaltete Anwender, insbesondere in Bezug auf besonders besorgniserregende Stoffe
    • Anforderungen des Chemikaliengesetzes, der Gefahrstoffverordnung und ihre Umsetzung:
      • Sicherheitsdatenblätter
      • Gefährdungsbeurteilungen
      • Betriebsanweisungen
      • Unterweisungen
      • Gefahrstoffkataster
    • Anforderungen des Wasserrechts: Wasserhaushaltsgesetz und Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
    • Einstufung wassergefährdender Stoffe
    • Technische Regelwerke
    • Gestaltung von Umweltrechtsregistern und Gefahrstoffkatastern
  • Zielgruppe

    Führungskräfte mit Hoch- und Fachschulausbildung, die im Umweltmanagement/Umweltschutz tätig sind, sowie Umwelt­beauftragte und Fachkräfte, die im Unternehmen Aufgaben bezüglich des sicheren Umgangs mit Gefahrstoffen und wasser­gefährdenden Stoffen wahrnehmen.

  • Seminarziel

    Die Teilnehmer werden mit den aktuellen Anforderungen vertraut gemacht und befähigt, diese im Unternehmen umzusetzen.
  • Organisatorisches

    Seminardauer: 1 Tag, von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

    Leistungsumfang und Teilnahmegebühr: Einschließlich ausführlicher Seminarunterlagen, gastrono­mischer Verpflegung und Teilnahmebestätigung 490,- EUR zzgl. MwSt.
    Für ein In-House-Training unterbreiten wir Ihnen gern ein Angebot.