Prüfprozesseignung und Messunsicherheit nach VDA Band 5 und ISO 22514-7

Der VDA Band 5 (2010) "Prüfprozesseignung" ist mittlerweile in vielen Firmenrichtlinien umgesetzt. Insbe­sondere die europäischen Automobilhersteller (VW, Audi, BMW, Daimler u.a.) und Zulieferer haben die Methoden übernommen. Der Band 5 ist Referenzhandbuch zur IATF 16949 und konform zu ISO 22514‑7 "Capability of Measurement Processes". Durch diese Norm werden die Methoden zur Bestimmung der Messunsicherheit und Freigabe von Messsystemen und -prozessen branchenunabhängig zur Ver­fügung gestellt. 2015 ist das Bosch Heft 8 und 2017 der BMW Group Standard GS98000 neu erschienen. Beide setzen diese Methoden in einer firmenspezifischen Vorgehensweise um.
Ziel des VDA Band 5 und der ISO 22514-7 ist, die in unterschied­lichen bestehenden Normen und Richtlinien zu einem einheitlichen und praxis­gerechten Modell für die Ermittlung der erweiterten Mess­unsicherheit zusammenzufassen. Die bekannten Methoden der Messsystemanalyse sind explizit integriert und stellen eine Basis für die Bestimmung der erweiterten Messunsicherheit dar. Damit kann sowohl der 2017 neu erschienen ISO 14253-1 (Konformitätsprüfung) entsprochen als auch die Eignung über QMS/QMP und CMS/CMP nachgewiesen werden.
  • Inhalt

    1. Tag
    • Zielsetzung und Normenforderungen
    • Grundlagen und Begriffe
    • Bestimmung von Standardmessunsicherheiten (Methode A/B)
    • Bestimmung der "Kombinierten Standardunsicherheit"
    • Erweiterte Messunsicherheit und Eignung des Messsystems
    • Erweiterte Messunsicherheit und Eignung des Messprozesses
    • Eignungskennwerte und kleinste prüfbare Toleranz
    • Fallbeispiele
    2. Tag
    • Berücksichtigung von Messunsicherheiten an den Toleranzgrenzen nach der neuen ISO 14253-1
    • Unsicherheits­kompo­nen­ten aus Messsystemanalysen (MSA)
    • DIY Praxis-Workshop mit typischen Handmessprozessen
    • Laufende Überprüfung der Messprozesseignung (Stabilitätsprüfung)
    • Messprozessmodelle und deren Anwendung
    • Besonderheiten zu Bosch Heft 8 (2015) und BMW Group Standard GS98000
    • Eignungsnachweis bei attributiven Prüfprozessen nach VDA BAnd 5
    • Kurzübersicht zu den VDA 5 Ergänzungsbänden 5.1 (Inline Messtechnik Karosseriebau) und 5.2 (Drehmomente von Schraubverbindungen)
  • Zielgruppe

    Fachpersonal aus Fertigung, Qualitätswesen, Mess­technik/Messraum, Entwicklung, Konstruktion sowie Mess­system­hersteller und Auditoren. Auch Mitarbeiter aus Einkauf/Qualität, Marketing und Vertrieb erhalten das notwendige Hintergrundwissen, um Eignungsnachweise sinn­voll interpretieren und bewerten zu können.

    Voraussetzungen: Zur Teilnahme an diesem Seminar sind Grundkenntnisse in den statistischen Methoden und der Messsystemanalyse erforderlich, wie sie z. B. in unseren Seminaren 011-STM und 025-FMT vermittelt werden.

  • Seminarziel

    Die Teilnehmer erhalten einen Überblick zu den Anforderun­gen und Denkweisen des VDA Band 5, ins­beson­dere im Vergleich zu herkömmlichen Messsystemanalysen oder Mess­unsicher­heits­studien nach GUM. Sie werden befähigt, eigen­ständig Prüf­prozesse zu analysieren, Messsystem­analysen durch­zu­führen, die Messunsicherheit abzu­schätzen, Ursachen für Mess­ab­weichungen zu erkennen und damit Prüfprozesse zu optimieren. Anhand verallgemeinerungsfähiger Praxisbeispiele und in Workshops werden an einfachen Messsystemen die Messunsicherheiten bestimmt und Eignungs­nachweise durchgeführt.
  • Organisatorisches

    Seminardauer: 2 Tage, jeweils von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr

    Leistungsumfang und Teilnahmegebühr: Einschließlich ausführlicher Seminarunterlagen, dem VDA Band 5, gastrono­mischer Verpflegung und Teilnahme­bestätigung 950,- EUR zzgl. MwSt.
    Unmittelbar im Anschluss an dieses Seminar bieten wir eine Handhabungsschulung für die Umsetzung dieser Methoden mit dem Programmpaket solara.MP® an, siehe 004-SW. Bei gleichzeitiger Buchung erhalten Sie 10 % Rabatt auf beide Seminare.
    Für ein In-House-Training unterbreiten wir Ihnen gern ein Angebot.