Umweltmanagementbeauftragter

Umweltmanagementsysteme haben ebenso wie Qualitäts­managementsysteme eine herausragende Funktion für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung. Die Zertifizierung eines Umweltmanagementsystems nach DIN EN ISO 14001 und/oder die Validierung der Umwelterklärung nach EMAS sind Ausdruck für ökonomisches Handeln in ökologischer Verantwortlichkeit. Umweltmanagement trägt zur größeren Akzeptanz des Unter­nehmens in der Öffentlichkeit, bei Umweltbehörden, Versicherern und Banken bei und stellt damit einen Wett­bewerbsvorteil dar.
In einigen Branchen, insbesondere bei Automobilzulieferern, ist die Frage nach einem bestehenden Umweltmanagementsystem inzwischen wichtiger Bestandteil der Lieferantenbewertung.
Durch die 2015 eingeführte neue DIN EN ISO 14001, die in ihrer Struktur vollständig an die 2015 ebenfalls neugefasste DIN EN ISO 9001 angepasst ist, werden die Voraussetzungen zur Integration der verschiedenen Managementbereiche in einem Managementsystem weiter verbessert. Es wird erwartet, dass in nächster Zeit auch die EMAS an ISO 14001:2015 angepasst wird.
  • Inhalt

    1. Teil
    • Einführung in das Umweltmanagement
      • Gegenstand, Ziele, Aufgaben
      • Lösungswege im Unternehmen
      • Elemente eines modernen Umweltmanagementsystems
    • Normen und Rechtsgrundlagen
      • Normenreihe DIN EN ISO 14001 ff.
      • EMAS und Umweltauditgesetz (UAG)
    • Übersicht zum Umweltrecht
      • Grundlagen
      • Einführung in wichtige Teilgebiete des Umweltrechts
      • Haftung / Strafrechtliche Verantwortlichkeit
      • Aufbau eines Rechtsregisters
    • Durchführung der Umweltprüfung - Soll-Ist-Analyse
      • Bestandsaufnahme (Ist-Stand)
      • Ermittlung des Sollzustandes
      • Ableitung von Handlungsbedarf
      • Berichterstattung
    • Umweltpolitik, Umweltziele und Umweltprogramme
      • Anforderungen an die Umweltpolitik
      • Umweltziele
      • Programme / Maßnahmenpläne
    • Optimierung der Aufbau- und Ablauforganisation
      • Festlegung umweltrelevanter Verantwortlichkeiten
      • Integration umweltrelevanter Prozesse in die Prozesslandschaft des Unternehmens
    • Dokumentation des Umweltmanagementsystems
      • Notwendige Dokumente und Aufzeichnungen
    • Vergleich von Umweltmanagementsystemen nach DIN EN ISO 14001 und EMAS
    • Aufbau von Umweltmanagementsystemen in der Praxis
    • Zertifizierung von Umweltmanagementsystemen
    • Validierung der Umwelterklärung
    2. Teil
    • Grundlegende Anforderungen des Umweltrechts
      • Immissionsschutzrecht
      • Abfallrecht
      • Chemikalienrecht
      • Wasserrecht
      • Gefahrgutrecht
    • Was sind die wichtigsten Herausforderungen im Umweltschutz?
    • Umweltbewusstsein (Selbsteinschätzung, Realität, Beispiele)
    • Betriebliche Umweltaspekte und Umweltauswirkungen, Ermitt­lung und Bewertung
      • Schwerpunkte betrieblicher Umweltaspekte (Immissio­nen, Abfälle, Gefahrstoffe, Wasser und Abwasser)
      • Handlungsbedarf
      • Kernindikatoren nach EMAS
      • Methoden und Werkzeuge zur Ermittlung und Bewertung
    • Umweltwissenschaft und -technologie
      • Umweltbelastungen durch Emissionen und Abfälle
      • Einführung in Immissionsschutztechnik, Abfall­behand­lungs­technik, Wasseraufbereitung und Abwasserbehandlung
  • Zielgruppe

    Führungskräfte mit Hoch- oder Fachschulausbildung, die im Bereich Umweltmanagement/-schutz tätig sind oder tätig werden, Führungskräfte aus dem Qualitätsmanagement­bereich, die den Umweltschutz in bestehende QM-Systeme integrieren wollen.

  • Seminarziel

    Ziel des Lehrgangs ist es, die Teilnehmer zu befähigen, Aufbau und Weiterentwicklung des Umweltmanagementsystems im Unter­nehmen zu leiten und zu koordinieren, die betrieblichen Umweltaspekte zu ermitteln und zu bewerten sowie erforderliche Handlungsbedarfe abzuleiten.
    Absolventen der ersten Woche werden befähigt, am Aufbau eines Umweltmanagementsystems mitzuwirken.
  • Prüfung

    Nach Absolvierung des gesamten Lehrganges kann an der Prüfung "Umweltmanagementbeauftragter" teilgenommen wer­den. Bei bestandener Prüfung erhält der Teilnehmer das Prüfungs­zertifikat "Umweltmanagementbeauftragter".
    Nach dem ersten Teil kann an der Prüfung "Fachkraft für Umweltmanagement" teilgenommen werden. Bei bestandener Prüfung erhält der Teilnehmer das Prüfungs­zerti­fikat "Fachkraft für Umweltmanagement" (s. Lehrgang 017-UM).
    Für beide Prüfungen gilt die Prüfungs­ordnung der Q-DAS GmbH.
    Die Prüfungen finden jeweils an einem zusätzlichen Tag am Vormittag statt. Sie werden in schriftlicher Form auf Grundlage von Fragen mit Auswahlantworten (Multiple Choice) absolviert. Sie dauern bei der Prüfung "Umweltmanagementbeauftragter" für alle Teilnehmer 2 Zeitstunden und bei der Prüfung "Fachkraft für Umweltmanagement" 1 Zeitstunde.
  • Organisatorisches

    Seminardauer: 8 Tage Lehrgang, jeweils von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr und 1 Tag Prüfung von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
    Teilnehmer, die bereits den Lehrgang "Fachkraft für Umwelt­management" absolviert haben, können nur den zweiten Teil buchen. Der erste Teil ist separat buchbar zum Erwerb des Abschlusses "Fachkraft für Umweltmanagement" (s. Lehrgang 017-UM).

    Durchführungstermine:
    Teil 1: 08.04. - 11.04.2019
    Teil 2: 06.05. - 09.05.2019
    Prüfung: 10.05.2019

    Leistungsumfang und Teilnahmegebühr: Einschließlich ausführlicher Seminarunterlagen, gastrono­mischer Verpflegung und Teilnahmebestätigung
    nur Teil 1 oder 2: 990,- EUR zzgl. MwSt.
    Teil 1 und 2 im Paket: 1.970,- EUR zzgl. MwSt.
    Prüfungsgebühr UM-Fachkraft: 160,- EUR zzgl. MwSt.
    Prüfungsgebühr UM-Beauftragter: 180,- EUR zzgl. MwSt.
    Für ein In-House-Training unterbreiten wir Ihnen gern ein Angebot.