Refreshing für Umweltmanagementfachpersonal

Seit der Einführung der DIN EN ISO 14001:2005 wurden und werden verstärkt Umwelt­manage­mentsysteme aufgebaut und eingeführt. Dazu wurden Umwelt­managementbeauftragte, Umweltmanager und Interne Umwelt­auditoren ausgebildet.
Hauptanliegen des Umweltmanagements ist die kontinu­ier­liche Verbesserung der Umweltleistungen der Unternehmen. Dies wird durch die neue ISO 14001:2015 deutlich stärker hervorgehoben als durch die Vorgängernorm.
Um diesen kontinuierlichen Verbesserungsprozess zur Aufrecht­erhaltung und Weiterentwicklung eines im Unter­nehmen bestehenden Umweltmanagementsystems und zur Verbesserung der Umweltleistung zu gewährleisten, ist es erforderlich, dass sich die mit der Weiterentwicklung des Umweltmanagements im Unternehmen Beauftragten mit aktuellen Änderungen von Vorschriften und Normen vertraut machen, Beispiele aus verschiedenen Branchen kennenlernen und damit Ideen für die Verbesserung ihrer bestehenden Umweltmanagementsysteme erhalten.
Auf Grund der großen Bedeutung aktueller umweltrechtlicher Änderungen und der 2015 erfolgten Normenaktualisierung sollten die mit Aufbau und Weiterentwicklung von Umwelt­manage­mentsystemen betrauten Mitarbeiter regelmäßige Weiter­bildungen besuchen. Dem trägt dieses Seminarangebot, dessen Tage auch separat gebucht werden können, Rechnung.
  • Inhalt

    1. Tag: Umweltrecht
    • Übersicht aktueller Änderungen von Rechtsvorschriften zum Umweltrecht, Arbeitssicherheitsrecht und angren­zenden Rechtsgebieten sowie Details zu ausgewählten wesentlichen Schwerpunkten, insbesondere Abfallrecht, Gewässerschutz-, Immissionsschutz- und Chemikalienrecht
    • Hinweise zur Aktualisierung von Umweltrechtsregistern

    2. Tag: Umweltmanagement
    • Aktuelle Änderungen in der Normenreihe DIN EN ISO 14001 ff., zu EMAS und zu weiteren umweltrelevanten Normen, insbesondere die neue ISO 14001, die neue ISO 14004 und die Norm ISO 14031
    • Praxisbeispiele zur Umsetzung von Normforderungen der neuen ISO 14001
    • Erfahrungsaustausch zu Schwerpunktthemen, z. B.
      • Kontext der Organisation
      • Risiken und Chancen
      • Ermittlung und Bewertung von Umweltaspekten unter Berücksichtigung von Lebenswegbetrachtungen
      • Kommunikation mit der Öffentlichkeit
      • Auditierung von Umweltmanagementsystemen unter Berücksichtigung der neuen DIN EN ISO 19011

    3. Tag: Refreshing zum Energie- und SGA-Management
    • Aktuelle Anforderungen zum Energiemanagement durch ISO 50003, ISO 50006 und ISO 50015 – Projektbezogene Nachweise zur Verbesserung der Energieeffizienz
    • Neue ISO 50001:2018
    • ISO 45001:2018 – Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit
    • Auswirkungen der neuen Normen auf interne Audits
  • Zielgruppe

    Fachkräfte für Umweltmanagement, Umweltmanagement­beauftragte, Umweltmanager, Interne Umweltauditoren Betriebs­beauftragte, Qualitätsmanagementbeauftragte.

  • Seminarziel

    Das Seminar will Anregungen für die Weiterentwicklung bestehender Umweltmanagementsysteme vermitteln und gleich­zeitig zur ständigen Gewährleistung der Rechtssicherheit im Unter­nehmen beitragen. Ein Schwerpunkt wird auch 2017 die Vermittlung von Kenntnissen zur neuen Norm ISO 14001:2015 sein.
    Im Erfahrungsaustausch stellen Dozent und Teilnehmer Beispiele aus ihrer Praxis vor und geben damit Anregungen zur Verbesserung der Umweltleistung.
  • Organisatorisches

    Seminardauer: 3 Tage, jeweils von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr (Die Tage sind auch einzeln buchbar.)

    Leistungsumfang und Teilnahmegebühr: Einschließlich ausführlicher Seminarunterlagen, gastro­no­mischer Verpflegung und Teilnahme­bestätigung
    für 1 Tag 410,- EUR zzgl. MwSt.
    für 2 Tage 750,- EUR zzgl. MwSt.
    für 3 Tage 990,- EUR zzgl. MwSt.
    Für ein In-House-Training unterbreiten wir Ihnen gern ein Angebot.