Design for Six Sigma Green Belt

In der überarbeiteten DIN EN ISO 9001:2015 wird dem Thema "Design und Entwicklung" ein eigener Abschnitt gewidmet, ebenso in der IATF 16949. Damit wird die gestiegene Bedeutung, die die Entwicklungsprozesse in Bezug auf Zuverlässigkeit, Risiko, Robustheit, Stabilität, Qualitätsfähigkeit usw. haben, auch in der internationalen Normung hervorgehoben: In der Entwicklung wird der Grundstein für die erfolgreiche Erfüllung von Anforderungen gelegt.
Die proaktive Anwendung von Six Sigma-Methoden im Rahmen der Produkt- und Prozessentwicklung wird unter dem Begriff "Design for Six Sigma" (DFSS) zusammengefasst. Dabei folgen die DFSS-Phasenmodelle einer Idee, die bereits im DMAIC-Zyklus von Six Sigma erfolgreich in die Tat umgesetzt und nun von der DIN EN ISO 9001:2015 und der IATF 16949 ebenfalls aufgegriffen wurde: Die erforderlichen Phasen des Entwicklungsprozesses enthalten konkrete Anforderungen an die Organisation. Zur Erfüllung der Anforderungen empfiehlt es sich, die einzelnen Phasen in Arbeitsschritte zu untergliedern, welchen Methoden und Werkzeuge zugeordnet sind. Jeder Output einer Methode wird dann als Input in die nächste, weiterführende Methode transferiert und dort bearbeitet. Dieser Prozess wird so lange durchlaufen, bis ein für die Kunden zufriedenstellender Zustand erreicht ist.
Produkte und Prozesse, die mit Hilfe von DFSS entwickelt werden, reduzieren sowohl die Entwicklungskosten als auch Time-to-Market drastisch. Gleichzeitig hilft DFSS dabei, die Kundenforderungen zielorientiert und basierend auf dem festgelegten Service-Level-Agreement zu erfüllen. Die TEQ stützt sich dabei insbesondere auf Methoden, die robust sind – das heißt, dass bereits allein durch die Anwendung dieser Methoden, also (relativ) unabhängig vom Nutzer, gute Ergebnisse erzielt werden.
  • Inhalt

    1. Woche
    • Einordnung von Six Sigma und DFSS
    • Zusammenhang zwischen DFSS und der DIN EN ISO 9001:2015
    • Typische Phasenmodelle und DFSS-Roadmap
    • Beschreibung des Anforderungsraumes
      • Methoden der Erhebung (VOC, Kano-Modell, …)
    • Strukturierung und Priorisierung der Anforderungen
      • Funktionale und weitere Erfordernisse
      • Quality Function Deployment (QFD)
      • Design Scorecard
    • Entwicklung des Lösungsraumes
      • Analyse – Dekomposition – Synthese
      • Modelle und Transferfunktionen
      • Robuste Prozesse und Produkte
      • Design for X
      • Axiomatic Design im Überblick
      • Risikoanalyse: System-FMEA (Produkt, Prozess)
      • Einführung in die Theorie des erfinderischen Problemlösens (TRIZ): psychologische Trägheit, innovative Grundprinzipien und Matrix technischer Widersprüche
      • Weitere Methoden zur Problemlösung
    • Wichtige statistische Methoden
      • Grundlagen der Statistik: kontinuierliche Merkmale
      • Statistische Tests für normalverteilte Merkmale
    2. Woche
    • Weitere DFSS-Methoden
      • Toleranzdesign
      • Einführung in die Monte Carlo-Simulation
    • Wichtige statistische Methoden
      • Analyse von Messsystemen (mit Praktikum)
      • Ermittlung der Maschinen- und Prozessfähigkeit
      • Statistische Versuchsplanung: vollständig faktorielle Versuchspläne erster Ordnung
      • Produkt- und Prozessoptimierung
    • Katapult-Praktikum
    • Prüfung
  • Zielgruppe

    Mitarbeiter aus der Entwicklung und aus entwicklungsnahen Bereichen wie Forschung, Konstruktion, Industrialisierung, Engineering, Operational und Business Excellence primär aus produzierenden Unternehmen.

    Voraussetzungen: Die Teilnehmer verfügen über einen Techniker- oder höher­wertigen naturwissenschaftlichen Abschluss. Eine mindestens zweijährige praktische Tätigkeit im entwicklungsnahen Umfeld wird vorausgesetzt.
    Eine abgeschlossene Ausbildung zum Six Sigma Black oder Green Belt wird nicht vorausgesetzt.

  • Seminarziel

    Die Teilnehmer lernen ein typisches DFSS-Phasenmodell (IDOV) und wichtige zugehörige Methoden und Werk­zeuge kennen:
    • Identify - Definition und Planung des Entwicklungsprojekts
    • Design - Entwicklung des Produkt- und Prozessdesigns
    • Optimize - Optimierung des Produkt- und Prozessdesigns
    • Validate - Überprüfung der Designleistung.
    Die Vorgehensweise zur Produkt- und Prozessentwicklung wird in Einzel- und Gruppenarbeit trainiert, indem die Teilnehmer typische DFSS-Tools an Fall- und Übungsbeispielen anwenden.
    Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, an DFSS-Entwick­lungsprojekten mitzuarbeiten und DFSS Black Belts bzw. die Projekt­leiter effektiv zu unterstützen.
  • Prüfung

    Nach Absolvierung des Lehrganges und bestandener Prüfung erhält der Teilnehmer das Zertifikat "Design for Six Sigma Green Belt".
    Es gilt die Prüfungsordnung der Q-DAS GmbH.
    Die Prüfung findet am letzten Tag statt. Sie wird in schrift­licher Form auf der Grundlage von Fragen mit Auswahlantworten (Multiple Choice) absolviert und dauert für alle Teilnehmer 2 Zeitstunden.
  • Organisatorisches

    Hard- und Software: Jeder Teilnehmer muss über einen Laptop mit der Software Microsoft® Excel ab 2010 und MINITAB® ab R18 sowie Adobe® Reader® verfügen.
    Die Software MINITAB® kann über uns bezogen werden.

    Seminardauer: 10 Tage (2 Wochen zu je 5 Tagen) einschließlich Prüfung,
    jeweils montags von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr,
    dienstags bis donnerstags von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr und freitags von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr

    Durchführungstermine:
    Woche 1: 04.02. - 08.02.2019
    Woche 2: 25.02. - 01.03.2019

    Leistungsumfang und Teilnahmegebühr: Lehrgangskosten: 4.900,- EUR zzgl. MwSt.
    Prüfungsgebühr: 150,- EUR zzgl. MwSt.
    Im Leistungsumfang sind enthalten:

    • ausführliche Trainingsunterlagen in Papierform
    • ausführliche Trainingsunterlagen als pdf-File auf USB-Stick
    • ausgewählte Software-Tools
    • Teilnahmebestätigung
    • gastronomische Verpflegung.
    Für ein In-House-Training unterbreiten wir Ihnen gern ein Angebot.