Prüfmittelbeauftragter und Prüfmittelmanagement

Die Qualität der Prüfungen an Produkten und Prozessen kann nur mit qualitätsfähigen, den Anfor­derungen ent­sprechenden Prüfmitteln (Mess- und Überwachungsmitteln) sichergestellt werden. Das verlangen die grundlegenden Anforderungskataloge von QM-Systemen, wie die ISO 9001:2015, IATF 16949, EN 9100 u. a. Die Auslegung des Produkthaftungsrechts ordnet die Auswahl und den Einsatz geeigneter Prüfmittel und -prozesse den Sorgfaltspflichten des Unternehmens zu.
Das Prüfmittelmanage­ment im Unternehmen ist deshalb eine Aufgabe, die hohe Anforderungen an die fach­liche Kompetenz und Arbeitsweise der damit beauftragten Mitarbeiter stellt. Diese Notwendigkeit der Qualifikation besteht insbesondere dann, wenn langjährige Prüfmittelbeauftragte aus Altersgründen das Unternehmen verlassen und andere Personen diese Aufgabe, zudem meist noch in relativ kurzer Zeit, übernehmen müssen.
  • Inhalt

    1. Tag
    • Einführung
      • Messtechnische Grundlagen, Begriffe und Definitionen
      • Zweck des Prüfmittelmanagements und Bedeutung für das Unternehmen
    • Gesetzliche Vorschriften, Normen (z. B. DIN EN ISO 9001:2015, IATF 16949) und Industrierichtlinien zum Prüfmittelmanagement - Übersicht
    • Prüf- und Zertifizierungswesen
      • Kalibrierhierarchie in der Fertigungsmesstechnik
      • Kalibriernormale, normgerechtes Kalibrieren und Dokumen­tation der Ergebnisse
      • Kalibrierlaboratorien in Deutschland unter dem Dach der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkkS)
      • Anforderungen an das Qualitätsmanagement in Prüf- und Kalibrierlaboratorien (ISO 17025)
      • Zusammenhänge zum gesetzlichen Messwesen - Das Eich- und Messgesetz (gültig ab 01.01.2015)
    • Aufbau eines Prüfmittelüberwachungs- und -verwaltungs­systems auf Grundlage von DIN 32937, Neufassung 2018
      • Erfassung, Einsatzüberwachung, War­tung und Instand­setzung sowie Aussonderung und Ver­schrottung von Prüfmitteln
      • Festlegen der metrologischen Spezifikation für Prüfmittel
      • Kalibrierung, messtechnische Rückführung und metrologische Bestätigung der Prüfmittel
      • Planung der Kalibrierung, Dynamisierung der Kalibrier­intervalle, Kalibrierumfang
      • Inhalt von Prüf- und Kalibrieranweisungen
      • Auswahl eines Kalibrierlabors als Dienstleister
      • Softwarelösungen zur Prüfmittelüberwachung
    2. Tag
    • Prüfmittelkalibrierung vs. Prüfprozesseignung
    • Vertiefende praktische Übungen zum Nachweis der Prüfmittelfähigkeit und zum Verständnis der Messunsicherheit anhand einfacher geometrischer Messverfahren
    • Prüfung
  • Zielgruppe

    Fachkräfte, die für die Verwaltung, Kalibrierung und Überwachung von Prüf-, Mess- und Überwachungsmitteln zuständig sind sowie Mitarbeiter aus Prüf- und Kalibrierlaboratorien.

  • Seminarziel

    Im Lehrgang werden den Teilnehmern fachliches Wissen und prak­tische Erfahrungen zur Auswahl und Beschaffung, zur Verwaltung und zum Einsatz sowie zur Kalibrierung der Prüf‑, Mess- und Überwachungsmittel vermittelt und das bei ihnen vorhandene Wissen aktualisiert. Sie sind somit in der Lage, Anforderungen der relevanten Normen und Industrierichtlinien im Unter­nehmen zu analysieren und Wege zur Umsetzung zu finden. Sie bekommen das theoretische Rüstzeug, um das Prüfmittelmanagement in ihrem Unternehmen zu organisieren und effektiv durchzuführen.
  • Prüfung

    Im Anschluss an das Seminar kann an einer Prüfung teilgenommen werden. Bei bestandener Prüfung erhält der Teilnehmer das Zertifikat "Prüfmittelbeauftragter".
    Es gilt die Prüfungsordnung der Q-DAS GmbH.
    Die Prüfung wird in schriftlicher Form auf Grundlage von Fragen mit Auswahlantworten (Multiple Choice) absolviert und dauert 30 Minuten.
  • Organisatorisches

    Seminardauer: 2 Tage, am 1. Tag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
    am 2. Tag von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr und Prüfung einschl. Auswertung von 15.30 Uhr bis 17.00 Uhr

    Leistungsumfang und Teilnahmegebühr: Einschließlich ausführlicher Seminarunterlagen, gastro­no­mischer Verpflegung und Teilnahmebestätigung 930,- EUR zzgl. MwSt.
    Prüfungsgebühr: 90,- EUR zzgl. MwSt.
    Für ein In-House-Training unterbreiten wir Ihnen gern ein Angebot.