Betriebsbeauftragter für Abfall

Mit dem Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG), durch das die Abfallrahmenrichtlinie 2008/98/EG in deutsches Recht umgesetzt wurde, werden umfangreiche Forderungen an die Unternehmen hinsicht­lich Vermeidung, Verwertung und Entsorgung von Abfällen gestellt. Zu den wichtigsten Neuerungen gehört die neue 5-stufige Abfall­hierarchie. Erhebliche Änderungen bringt das Gesetz auch für Sammler, Beförderer, Händler und Makler von Abfällen. Unter dem Stichwort "Produktverantwortung" werden Unternehmen ver­schie­dener Branchen verpflichtet, Verantwortung für den gesamten Lebens­zyklus ihrer Produkte zu übernehmen. Dazu gehören u. a. umweltfreundliche Materialauswahl, recycling­gerechte Konstruk­tion und Schonung natürlicher Ressourcen bei der Nutzung der Produkte. Hersteller bestimmter Erzeugnisse werden zudem verpflichtet, ihre Erzeugnisse nach Gebrauch zurück­zunehmen und einer ordnungsgemäßen Entsorgung zuzuführen.
Die zu absolvierenden Module vermitteln dem Teilnehmer Kennt­nis­se zu rechtlichen, technischen und Umweltschutzthemen in den Bereichen Abfallvermeidung, -verwertung und -entsorgung. Diese bilden die Grundlage zur ordnungsgemäßen und kompetenten Er­fül­lung der Aufgaben als Betriebsbeauftragter für Abfall laut § 59 KrWG.
Mit der neuen Verordnung über Betriebsbeauftragte für Abfall, die die alte Verordnung aus dem Jahr 1977 abgelöst hat, wurde für Abfall­beauf­tragte die Teilnahme an einem behördlich anerkannten Fachkunde­lehrgang verbindlich, der die Inhalte der nach EfBV vorge­schrie­benen Lehrgänge und zusätzlich umfassende Informationen zu Aufgaben, Rechten und Pflichten der Abfallbeauftragten beinhaltet. Die Teilnahme an einem behördlich anerkannten Lehrgang ist erstmals bis zum 1.6.2019 nachzuweisen; unser Lehrgang erfüllt diese Anforderungen.
  • Inhalt

    1. Tag
    • Einführung
    • Struktur des Abfallrechts
    • KrWG – grundlegende Anforderungen
    • Anzeige- und Erlaubnisverfahren
    • Entsorgungsfachbetriebe
    • Betriebliche Risiken und Versicherungen
    2. Tag
    • Abfallrechtliche Überwachung
    • Einstufung von Abfällen
    • Register- und Nachweispflichten
    • Elektronisches Abfallnachweisverfahren
    • Produktverantwortung
    • Grundlegende Anforderungen an Abfallbeauftragte
    3. Tag
    • Art und Beschaffenheit von gefährlichen Abfällen
    • Schädliche Umwelteinwirkungen und sonstige Gefahren, erhebliche Nachteile und erhebliche Belästigungen, die von Abfällen ausgehen können und Maßnahmen zu ihrer Verhinderung oder Beseitigung
    4. Tag
    • Recht der Abfallverbringung
    • Verhältnis des Abfallrechts zu anderen Rechtsgebieten
    5. Tag
    • Anlagen-, verfahrenstechnische und sonstige Maßnahmen der Vermeidung der ordnungsgemäßen und schadlosen Verwertung und Beseitigung von Abfällen unter Berücksichtigung des Standes der Technik
    • Bestellung, Aufgaben, Pflichten und Rechte des Abfallbeauftragten
    • Prüfung Abfallbeauftragter
  • Zielgruppe

    Mitarbeiter in produzierenden oder dienstleistenden Unternehmen, die als Betriebsbeauftragte für Abfall eingesetzt sind bzw. eingesetzt werden.

  • Seminarziel

    Erwerb der für die Tätigkeit als Abfallbeauftragter erforder­lichen Fachkunde.
  • Prüfung

    Bei erfolgreicher Absolvierung des Lehrganges und bestan­dener Prüfung erhält der Teilnehmer
    • das Zertifikat "Betriebsbeauftragter für Abfall"
    • den Fachkundenachweis nach der Entsorgungsfachbetriebe­verordnung (EfbV)
    • den Fachkundenachweis nach der Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV).
    Die Prüfung findet am letzten Tag statt. Sie wird in schrift­licher Form absolviert und enthält Fragen mit Auswahl­antworten (Multiple Choice). Die Prüfung dauert für alle Teilnehmer 90 Minuten. Es gilt die Prüfungs­ordnung der Q-DAS GmbH.
  • Organisatorisches

    Seminardauer: 5 Tage (42 Unterrichtseinheiten und Prüfung)
    Montag bis Donnerstag jeweils von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Freitag von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr und 15.30 Uhr bis 17.00 Prüfung

    Leistungsumfang und Teilnahmegebühr: Einschließlich ausführlicher Seminarunterlagen, gastro­no­mischer Verpflegung und Teilnahmebestätigung 1.170,- EUR zzgl. MwSt.
    Prüfungsgebühr 160,- EUR zzgl. MwSt.
    Für ein In-House-Training unterbreiten wir Ihnen gern ein Angebot.