SAP-Schnittstellen

SAP Schnittstelle QM-STI

Funktionsweise der Datenübertragung über die Schnittstelle "Statistical Data Interface (QM-STI)"

Bei dieser Kommunikation mit SAP handelt es sich um eine unidirektionale Schnittstelle aus SAP zu qs-STAT, die der Übergabe von Prüflosen, Merkmalen und Messwerten zur interaktiven Auswertung der Daten mit qs-STAT dient. Diese QM-STI-Auswertung ist verfügbar in den SAP-Programmbereichen Ergebniserfassung, Regelkarte sowie in der Ergebnishistorie. Die im SAP selektierten Daten (Kopfdaten und Messwerte) werden an die STI-Schnittstelle übergeben. qs-STAT wird dann über die hinterlegte Auswertemethode und die zugehörige RFC-Verbindung automatisch gestartet.

Zusätzlich bietet die Schnittstelle in den bisherigen Releases bereits die Funktionalität, mehrere Merkmale gleichzeitig zu übermitteln. Dies wird von spezifischen Reports (z.B.: RQESIL00) unterstützt. Die Übertragung der von qs-STAT berechneten Kennwerte zurück in das SAP QM-Modul konnte bisher jedoch nur im Rahmen von kundenspezifischen Projekten realisiert werden.
Ab dem Release mySAP ERP 2005 gibt es Erweiterungen in der QM-STI-Schnittstelle, die eine bedeutend höhere Integration der beiden Systeme ermöglicht. Neben einer flexibleren Selektion von Prüflosen und Merkmalen sowie der einfachen Übertragung mehrerer Merkmale von SAP an qs-STAT über die QM-STI-Schnittstelle, können frei wählbare qs-STAT Berichte, Grafiken und statistische Kennwerte direkt in der Oberfläche des SAP-GUI angezeigt werden. Durch die flexiblen Selektionsmöglichkeiten und der optimierten Integration der beiden Systeme, bewegt sich der Anwender nur noch im SAP-Umfeld. Die berechneten Auswertungsergebnisse oder Grafiken werden von qs-STAT erzeugt und über die QM-STI-Schnittstelle an SAP übertragen.

Basis aller Ergebnisse oder Grafiken ist die zugrunde gelegte Auswertestrategie, das Herzstück von qs-STAT. In der Auswertestrategie ist definiert, wie Kennwerte berechnet oder welche statistischen Anforderungen an die Qualität der Daten gestellt werden. In qs-STAT sind Firmenrichtlinien vieler Automobilhersteller und namhafter Unternehmen integriert sowie gängige Normen und Standards abgebildet. Ein einfaches Auswählen der gewünschten Auswertestrategie (Parameterübergabe) ermöglicht, dass in SAP QM die Auswerteergebnisse auf Basis der in qs-STAT abgebildeten Richtlinien und Normen angezeigt werden.


Wir unterstützen Sie gerne bei der Einführung der Q-DAS Softwareprodukte:

Systemeinführung  


SAP Schnittstelle QM-IDI

Datenübertragung über die Schnittstelle "Inspection Data Interface (QM-IDI)"

Zur Datenerfassung der im SAP generierten Prüflose wurde Q-DAS SAP Server entwickelt, der die Funktionalität bereitstellt, Prüflose, die im SAP zur Bearbeitung anliegen, anzuzeigen und eine Selektion auf diese durchzuführen. Dabei stellt der Q-DAS SAP-Server aktiv die Anfragen an das QM-Modul. Anschließend werden diese Prüflose dem Erfassungssystem procella zur Verfügung gestellt. Der Q-DAS SAP-Server ist nahtlos in procella bzw. qs-STAT integriert, um eine Selektion eines Prüfloses aus der Anwendung heraus zu ermöglichen. Die Einstiegsmaske erlaubt die Selektion nach Material-Nr., Prüflos-Nr. Auftrags-Nr. / Fertigungs-Nr. oder einer Kombination aus diesen Feldern. Anschließend erfolgt eine Synchronisation des SAP-Prüfloses mit den Q-DAS Daten, die noch mit prüfungsspezifischen Zusatzinformationen ergänzt werden. Diese Informationen, wie z.B. Prüfreihenfolge der Merkmale, mögliche Anbindung an Messgeräte, Erfassung von Zusatzdaten (Maschine, Linie, Prüfmittel,...), werden nur in der Q-DAS-Umgebung abgelegt. Nachdem alle erforderlichen Daten für den Prüfplan in procella vorliegen, kann die Datenerfassung beginnen. Diese geschieht entweder manuell oder über serielle Schnittstelle, die Messdaten direkt von den Messmitteln übernimmt. Eine entsprechende Online-Visualisierung und statistische Überwachung der erfassten Daten erfolgt in procella in gewohnter Art und Weise. Nach Abschluss der Prüfung werden die erfassten Daten in der Q-DAS Datenbank gespeichert und verwaltet. Optional können die Urwerte auch nach SAP übertragen werden. Die Zuordnung der Urwerte zum Prüflos im SAP geschieht mittels eindeutiger Kopfdaten, die durch die Synchronisation in beiden Systemen vorliegen.