Die 7 häufigsten Fehler bei SPC

Hier finden Sie die häufigsten Fehler bei SPC, deren Auswirkungen und natürlich deren Vermeidung.

Die 7 häufigsten Fehler bei SPC
Kategorie: Die 7 häufigsten Fehler bei SPC, Die häufigsten 7 Fehler bei... - Sammlung

Die 7 häufigsten Fehler bei SPC

Mit Hilfe von SPC (Statistical Process Control / Statistische Prozessregelung) sollen Prozesse auf der Werkerebene bezüglich Abweichungen von Sollvorgaben und signifikante Veränderungen überwacht werden. Dazu werden vorgegebene Merkmale mittels geeigneter Prüfprozesse gemessen und die Ergebnisse in Einzelwertverläufen, Teileprotokollen oder Qualitätsregelkarten dargestellt. Je nach Aufgabenstellung sind die Sollvorgaben: Prozess befindet sich innerhalb der vorgegebenen Eingriffsgrenzen oder im einfachsten Fall innerhalb x% der Toleranz. Abweichungen werden dem Werker signalisiert, so dass dieser geeignete Maßnahmen ergreifen kann.

Um dem Werker die Erfassung der Messergebnisse und Zusatzinformationen so einfach wie möglich zu machen, muss die Erfassungsmaske sich an der Aufgabenstellung orientieren, alle  erforderlichen Datenfelder enthalten und automatisch gefüllt werden (z.B. durch Barcode und real-time-Übertragung der Messwerte vom Messprozess). Die Vorgabe von Dateninhalten sind Katalogen zu entnehmen.

 

Fehler

Die vorgegebene Qualitätsregelkarte ist für den zu überwachenden Vorgang nicht prozessgerecht bzw. aufgabenbezogen oder die Eingriffsgrenzen sind zu eng und die Stabilitätsbedingungen falsch gewählt.

Konsequenz

Die Überwachung ist zu „fein“ (unnötige Signalisierung). Der Werker bekommt ständig unberechtigt Fehlermeldung auf die er nicht geeignet reagieren kann. Das behindert ihn bei seiner eigentlichen Aufgabe. Er ist frustriert und verwirft dieses Werkzeug.
Oder die Überwachung ist zu „grob“. Dadurch besteht ein Risiko, signifikante Abweichungen zu übersehen.

Lösung


Festlegung der SPC-Qualitätsregelkarte nach einer umfassenden Prozessanalyse (Vorlauf/ähnlicher Prozess) im Sinne der DIN ISO 21747. Dabei ermittelt qs-STAT automatisch das zutreffende  zeitabhängige Verteilungsmodell. Darauf basierend wird die dazugehörige Qualitätsregelkarte mit den passenden Eingriffsgrenzen sowie Stabilitätskriterien vorgeschlagen.
 

Fehler

Keine geeignete Plausibilitätsprüfung bei der Übernahme der Messwerte.

Konsequenz

Es werden häufig Messwerte, die nicht den Prozess beschreiben, erfasst. Typisches Beispiel: die Messwertübernahme wird ausgelöst, ohne dass sich ein Teil in der Messvorrichtung befindet. Dadurch kommt es zu unnötigen Reaktionen und falschen Daten in der Datenbank.

Lösung

Die Q-DAS Produkte procella oder O-QIS können so konfiguriert werden, dass unlogische Messwerte nicht übernommen werden. Der Werker wird informiert und muss solche Werte explizit für die Übernahme freigeben.

 

 

Fehler

Keine Wiederholungsmöglichkeiten eines Messvorgangs.

Konsequenz

Die Messung wird an ein und demselben Teil mehrfach durchgeführt. Alle Daten gelangen in den Datenpool. Die Stichprobe ist falsch gefüllt. Dadurch sind die berechneten Ergebnisse falsch.

Lösung

Die Möglichkeit die letzte Messung oder Stichprobe zu wiederholten führt zu mehr „Ehrlichkeit“ bei der Prozessüberwachung und erhöht die Datenqualität in der Datenbank.


Fehler

Der Werker findet keine geeignete Erfassungsmaske vor. Der Messablauf ist nicht oder falsch abgebildet oder die Erfassungs- und Auswertemaske ist zu überfrachtet. Sogenannte „Mussfelder“, die zwingend ausgefüllt werden müssen, sind nicht vorhanden.

Konsequenz

Die Messung und der Erfassungsvorgang ist zu umständlich und dauern zu lange. Es werden nicht relevante Kennwerte angezeigt, dadurch fühlt sich der Werker behindert und lehnt das Werkzeug ab.

Lösung

Die Q-DAS Produkte procella oder O-QIS können den optimalen Messablauf abbilden und zeigen nach entsprechende Konfiguration, dem Werker nur die Informationen an, die er wirklich benötigt. So werden die übertragenen Messwerte im Hintergrund gemäß den Sollvorgaben überwacht. Alarme erscheinen nur bei signifikanten Abweichungen. Dadurch konzentriert sich der Werker auf seine Hauptaufgabe, ohne befürchten zu müssen, wesentliche Prozessveränderungen zu übersehen.

 

 

Fehler

Es werden keine Kataloge für Zusatzdaten, sowie Ereignisse, Maßnahmen und Ursachen, verwendet.

Konsequenz

Um später spezielle Prozesssituationen noch ausreichend korrekt bewerten zu können, müssen sofort bei der Messwerterfassung alle relevanten und beschreibenden Informationen eingegeben werden können. Ansonsten kann später keine Selektion der Daten zur Bewertung der Sachverhalte
vorgenommen werden.

Lösung

procella und O-QIS stellt für viele Zusatzdaten, Kataloge und Unterkataloge
zur Beschreibung von Ereignissen, Ursachen und Maßnahmen zur Verfügung,
aus denen der Werker den jeweiligen Inhalt schnell und komfortabel
auswählen kann.

 

 

Fehler

Erfasste Daten werden nicht zentral zusammengeführt, weil die Schnittstelle zu einem zentralen Datenpool fehlt.

Konsequenz

Solange die Daten nur dezentral gespeichert sind, können keine ganzheitlichen Betrachtungen und Bewertungen von Sachverhalten vorgenommen werden. Langzeitauswertung und eine geordnete Archivierung zur Erfüllung der geforderten Aufbewahrungsdauer sind kaum möglich.

Lösung

Viele Messprozesse und SPC-Systeme (z.B. procella oder O-QIS) unterstützen das Q-DAS ASCII Transferformat (s.a. AQDEF-Richtlinie). Gemäß dem Q-DAS CAMERA Concept werden die Daten automatisch von den dezentralen Erfassungsstationen in einen zentralen Datenpool (Q-DAS Datenbank) zusammengeführt. Damit sind alle gewünschten Auswertungen zur Bewertung von Sachverhalten aus den verschiedenen Blickrichtungen und Sichtweisen möglich.

 

 

Fehler

Es wurde kein Eignungsnachweis für die verwendeten Messsysteme vorgenommen.

Konsequenz

Die Ergebnisse können unter Umständen nicht als korrekt angesehen werden. Daher werden ständig Diskussionen geführt, ob die Abweichungen bzw. das Nichterreichen der Grenzwerte von dem Produkt bzw. dem Messprozess kommt.

Lösung

Eignungsnachweise gemäß MSA bzw. GUM/VDA5 vornehmen. Dabei unterstützt Sie das Q-DAS Produkt solara. Nähere Informationen finden Sie in dem Buch „Eignungsnachweis von Prüfprozessen“ bzw. in Firmenrichtlinien.

Viele der oben aufgeführten Fehler können vermieden werden, wenn Sie die Q-DAS Software procella oder O-QIS verwenden!

 

Weitere Hinweise zur richtigen Durchführung von SPC finden Sie: