Q-DAS Erstmusterprüfbericht

Der Erstmusterprüfbericht dient der Dokumentation von Ergebnissen an Erstmustern vor dem Serienanlauf nach unterschiedlichen Vorgaben. Das Modul übernimmt das Ausfüllen und Verwalten der Vorgaben und der Erstmusterprüfberichte. Es unterstützt die Formulare aus der VDA 2 Broschüre und den QS 9000 Requirements in mehreren Landessprachen. Mittels der Versionsverwaltung können problemlos mehrere Berichte zu einer Test- oder Nullserie zugeordnet werden.


Die Handhabung der Software können Sie sich durch unsere Seminare aneignen: 

Handhabungsschulung


Der Q-DAS Erstmusterprüfbericht ist komplett in der Umgebung der Q-DAS Produkte integriert und kann auf die gleiche Datenbasis, dem Q-DAS ASCII Transferformat, zurückgreifen. Durch die weite Verbreitung dieses Datenformates ist eine problemlose Übernahme der Daten für die Erstbemusterung möglich und eine durchgängige Prozesskette mit den Q-DAS Produkten gewährleistet, von der Erstbemusterung, der Maschinen- bzw. vorläufigen Prozessfähigkeit, der fortdauernden Prozessfähigkeit bis hin zur Langzeitbetrachtung der Prozesse.

Bei der Erstellung eines Erstmusterprüfberichts stehen integrierte Berichte zur Verfügung, so dass sich, je nach gewähltem Bericht, die Eingabemasken mit den geforderten Feldern automatisch aufbauen.

Damit bei einer neuen Erfassung nicht immer wiederkehrende Stammdaten erneut eingegeben werden müssen, können diese Stammdaten in Referenzkatalogen verwaltet werden. Die Einträge dieser Stammdaten sind an den entsprechenden Stellen direkt auswählbar und werden in die Eingabemasken übertragen. Die Katalogeinträge sind über eine Combo-Box in den jeweiligen Fenstern auswählbar. Es stehen mehrere Kataloge zur Verfügung: Kunden, Ersteller, Bemusterungsgrund, Bemusterungsart, Prüfmittel, Einheiten usw.

Funktionsübersicht

  • Ausgabe von Einzelwerten und Min-Max-Werten mit Bemerkungen zu jedem Merkmal auf dem Ausgabeformular
  • Wahlweise kann angegeben werden, ob die Einzelwerte pro Merkmal ausgegeben werden sollen
  • Werte außerhalb der Toleranz werden auf dem Ausgabeformular besonders gekennzeichnet
  • Kurzzeichen für die Messgröße (Form- und Lagetoleranzen, physikalische Größen,...) sind enthalten. Die entsprechenden Symbole können auf dem Bericht mit ausgegeben werden
  • Selektieren nach den unterschiedlichen Kriterien der Berichtselemente
  • Zuordnen der Merkmale nach ihrer Bemusterungsart zum Erscheinungsbild, zur Maß-, Werkstoff-, Zuverlässigkeits- und Funktionsprüfung
  • Merkmale werden automatisch pro Bemusterungsart auf einer separaten Seite ausgegeben
  • Eingeben von Verteilerlisten
  • Konfiguration der Eingabemasken
  • Auswertung und Übernahme der Daten in qs-STAT
  • Nutzung des Formulardesigners zum Gestalten von firmenspezifischen Berichten
  • Verwaltung von Inhalts-/Gefahrstoffen in Zukaufteilen