Prozessoptimierung / destra - Excellence in Statistical Analytics

Mit destra bieten wir Ihnen unsere langjährige Praxiserfahrung als Software für Six Sigma. Das Programm führt Sie mit Assistenten durch die Auswertung Ihrer Prozessdaten zu aussagekräftigen Ergebnissen. Ob Green Belt, Black Belt oder Master Black Belt, die Software bietet sowohl einfache grafisch orientierte Auswertemethoden als auch eine Vielzahl an Profiwerkzeugen, wie die Varianz- und Regressionsanalyse und die statistische Versuchsplanung.

  • Automatisierte Messsystem- und Prozessanalysen
  • Assistenten für Regression, Testverfahren und Versuchplanung
  • Berichte auf Knopfdruck

Die methodischen Grundkenntnisse sowie die Handhabung der Software können Sie sich durch unsere Seminare aneignen:

Methodenschulung   Handhabungsschulung  


Auch die Zuverlässigkeits- und Lebensdaueruntersuchung ist mit destra leicht durchführbar, da das Programm eine Vielzahl bekannter Auswertestandards bietet: 

  • End-of-Life Test
  • Zensierte Tests (Typ I und Typ II sowie Mischformen)
  • Sudden-Death Test
  • Felddatenauswertung nach dem Sudden-Death-Verfahren
  • Felddatenauswertung nach dem Eckel-Verfahren
  • Prüfplanung für den Success-Run Test

Die Versuchsplanung in destra besticht durch die klare Benutzerführung. Schritt für Schritt führt das Programm von der Planauswahl bis zum Versuchplan. Damit ist destra das Werkzeug für die Optimierung von Produkten und Prozessen.

  • Intuitive Versuchsplanerstellung
  • Aussagekräftige Ergebnisgrafiken
  • Optimierung mit mehreren Zielgrößen

Außergewöhnlich mächtig ist in destra die Palette an Varianz- und Regressionsmethoden. Damit dürften keine Wünsche offen bleiben, was die Modellierung der Ursache-Wirkbeziehungen Ihrer Prozesse betrifft:

  • Grafisch unterstützte Modellauswahl bei der Regression
  • Ein- und mehrfaktorielle Varianzanalyse (ANOVA)
  • Kovarianzanalyse
  • Multivariate Varianzanalyse (MANOVA)
  • Hierarchisch geschachtelte Modelle (Nested design)
  • Korrekte Auswertung auch bei unbalancierten Daten
  • Lineare und quasilineare Regression
  • Red-Auswahlverfahren für die Mehrfachregression von Jahn
  • Visuelle Modelldiagnose für Residuen, Cook-Distanzen und Leverage

Maschinen müssen in der Lage sein, die spezifizierten Produktmerkmale mit der geforderten Genauigkeit herzustellen. Dieser Nachweis erfolgt durch eine Maschinenfähigkeitsanalyse. Nach Prozessanlauf werden weitere Teile gemessen, die Grundlage für die Bestimmung der vorläufigen Prozessfähigkeit sind. In der Prozessbeurteilung über einen längeren Zeitraum werden Prozessergebnisse über sogenannte Verteilungszeitmodelle abgebildet. Diese stellen wiederum die Basis für die Berechnung der Kurz- und Langzeitfähigkeiten und der Auswahl geeigneter Qualitätsregelkarten.

  • Verteilungszeitmodell finden
  • Qualitätsregelkarten
  • Bewertung der Ergebnisse

Die Beurteilung von Prozessen basiert auf statistischen Auswertungen von Merkmalswerten. Die Merkmalswerte werden von Prüfprozessen ermittelt. Um Fehlinterpretationen zu vermeiden, müssen die erfassten Messwerte den tatsächlichen Sachverhalt ausreichend sicher widerspiegeln. Durch verschiedene Verfahren und Methoden soll die Tauglichkeit des Prüfprozesses für den beabsichtigten Verwendungszweck nachgewiesen werden.